MFR: (1726) Alkoholisierter Pkw-Fahrer verursacht Verkehrsunfall und leistet Widerstand

Beamte der Polizeiinspektion Stein wurden am frühen Samstagmorgen (28.11.2020) zu einem Verkehrsunfall in die Krottenbacher Straße gerufen. Bei der Unfallaufnahme kamen noch weitere Verstöße zu Tage.

Gegen 02:45 Uhr meldeten sich Zeugen bei der Polizei und teilten mit, dass sich ein Pkw überschlagen haben und in einem Feld neben der Krottenbacher Straße liegen soll.

Bei dem Eintreffen der Polizeistreife standen zwei Personen neben dem Fahrzeug, bei denen es sich, wie sich herausstellte, um die beiden Insassen handelte. Die beiden Männer hatten bereits die am Fahrzeug angebrachten Kennzeichen abmontiert. Ein durchgeführter Alkoholtest des Fahrers ergab einen Wert von über 1,2 Promille.

Bei der weiteren Kontrolle stellten die Polizeibeamten fest, dass die Kennzeichen zum einen für einen anderen Pkw ausgegeben und außerdem als gestohlen gemeldet worden waren.

Der Fahrer des Pkw, ein 19-jähriger Mann, wurde zunehmend aggressiv und äußerte im Laufe der Kontrolle, dass er eine Schusswaffe dabei haben soll. Bei der anschließenden Durchsuchung fanden die Polizeibeamten tatsächlich eine Schreckschusswaffe im Hosenbund des Mannes auf. Im weiteren Verlauf leistete der 19-Jährige Widerstand gegen die Polizeibeamten. Mit unmittelbarem Zwang wurde er fixiert und festgenommen. Aufgrund seines Gesundheitszustandes musste der 19-Jährige durch den Rettungsdienst behandelt und in ein Krankenhaus gefahren werden. Der 18-jährige Mitfahrer wurde durch den Unfall ebenfalls leicht verletzt.

Gegen den 19-Jährigen wurden mehrere Ermittlungsverfahren eingeleitet. Er muss sich u. a. wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, einem Verstoß nach dem Waffengesetz sowie diverser verkehrsrechtlicher Verstöße verantworten.

Wolfgang Prehl

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Präsidialbüro – Pressestelle
Richard-Wagner-Platz 1
D-90443 Nürnberg
E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten:
Montag bis Donnerstag
07:00 bis 17:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag
07:00 bis 15:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag
11:00 bis 14:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten:
Telefon: +49 (0)911 2112 1553
Telefax: +49 (0)911 2112 1525

(Visited 1 times, 1 visits today)