HZA-M: Zoll beschlagnahmt über 7 Kilogramm artengeschützter Korallen am Münchner Flughafen

Anfang Juni 2022 haben Beamte des Zolls am Flughafen München mehr als 7 Kilogramm verschiedenster geschützter Korallen im Gepäck von Reisenden entdeckt. Die aus Thailand und Curaçao kommenden Passagiere wollten diese „Andenken“ zum privaten Gebrauch aus ihrem Urlaub mitbringen.

Die Münchner Zöllnerinnen und Zöllner staunten nicht schlecht, als sie unter Einsatz eines Röntgengeräts das Reisegepäck durchleuchteten. Teilweise sehr große Korallenbruchstücke von bis zu 15 x 15 Zentimeter befanden sich in den Reisekoffern. Einer dieser Koffer enthielt sogar fast 5 Kilogramm dieser geschützten Korallen. Aufgrund fehlender erforderlicher Artenschutzdokumente wurde daraufhin die gesamte Ware durch den Münchner Zoll beschlagnahmt.

„Wir erleben es leider immer wieder, dass Reisende solche Souvenirs aus ihrem Urlaub mitbringen wollen. Spätestens bei der Zollkontrolle erfolgt dann die große Enttäuschung. Mein Appell an alle Reisenden ist deshalb: Sammeln Sie Eindrücke statt Andenken!“, so Thomas Meister, Pressesprecher des Hauptzollamts München.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt München
Pressesprecher
Thomas Meister
Telefon: 089 – 975 90717
E-Mail: Thomas.Meister2@zoll.bund.de