HZA-M: Illegale Beschäftigung auf der Großbaustelle Strafjustizzentrum

Symbolbild ()BZV

Am 09.04.2019 wurde durch das federführende Hauptzollamt München – Finanzkontrolle Schwarzarbeit, das Polizeipräsidium München und die Steuerfahndung München das Bauvorhaben Strafjustizzentrum am Leonrodplatz kontrolliert.

Auf der sich noch im Rohbau befindenden Baustelle wurden acht Firmen und 130 Personen überprüft. Insgesamt wurden 14 Bauarbeiter wegen des Verdachts des illegalen Aufenthalts und der Urkundenfälschung festgenommen; sie hatten unechte Passdokumente vorgelegt, um kroatische Staatsbürgerschaften vorzutäuschen, und waren unter falschem Namen aufgetreten. Des Weiteren wurden zusätzlich zwei Arbeitgeber wegen des Verdachts des Einschleusens von Ausländern festgenommen.

Seitens des Hauptzollamts München haben sich verschiedene Sachverhalte ergeben, welche eine weitergehende und umfangreiche Prüfung erfordern.

Insgesamt waren rund 60 Einsatzkräfte von Zoll, Steuerfahndung und Polizei im Einsatz.

Schule beendet -was dann? Tag der Ausbildung beim Münchner Zoll Wer sich für den Beruf des Zöllners interessiert, hat am 11.05.2019 die einmalige Chance sich persönlich vor Ort ein Bild zu machen und sich zu informieren. An diesem Tag wird ein Infotag in der Landsberger Str. stattfinden, zu dem sich alle Interessierten unter presse.hza-muenchen@zoll.bund.de anmelden können.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt München
Pressesprecher
Thomas Meister
Telefon: 089 – 975 90717
E-Mail: Thomas.Meister2@zoll.bund.de

Updated: 13. April 2019 — 05:45