KA: Reisende am Hauptbahnhof belästigt und provoziert – Bundespolizei schreitet ein

Freitagabend (10. Juni) wurden nach einer Anforderung durch die Deutsche Bahn im Karlsruher Hauptbahnhof, Beamte der Bundespolizei massiv beleidigt. Zwei Männer leisteten hierbei zusätzlich Widerstand gegen die polizeilichen Maßnahmen der Bundespolizei. Ein Beamter wurde leicht verletzt, blieb jedoch dienstfähig.

Aufgrund von ordnungsstörenden Handlungen, die von den 23- und 25-jährigen deutschen Tatverdächtigen ausgingen, forderte die Deutsche Bahn eine Streife der Bundespolizei zum Gleis 10. Beide Personen hatten zuvor am Bahnsteig herumgeschrien und provoziert.

Auch gegenüber der Streife zeigten beide Männer dieses Verhalten. Während sie sich weigerten ein Ausweisdokument vorzulegen, steigerten sie ihre aggressiven und beleidigenden Äußerungen. In Gänze unkooperativ wurden beide Männer schließlich unter Anwendung von einfacher körperlicher Gewalt zu Boden gebracht und gefesselt. Mit fortwährenden Beleidigungen hielten sie hierbei nicht an sich. Bei den Widerstandshandlungen verletzte sich ein Beamter leicht am Bein, blieb jedoch dienstfähig.

Ein auf der Dienststelle durchgeführter Alkoholtest ergab bei beiden Personen einen Wert von über 1,2 Promille.

Nach Abschluss der Maßnahmen erhielten die Männer einen Platzverweis für den Karlsruher Hauptbahnhof, dem sie nur zögerlich nachkamen. Gegen beide Personen wird nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung ermittelt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Karlsruhe
Daniela Barg
Telefon: 0721 12016 – 103
E-Mail: bpoli.karlsruhe.oea@polizei.bund.de