POL-KA: Karlsruhe – Polizei sucht weitere Geschädigte nach eventuellem Einsatz von Pfefferspray in Vierordtbad


Karlsruhe (ots)

Am späten Dienstagabend kam es im Vierortbad in der Ettlinger Straße vermutlich zur Freisetzung von Reizgas. Hierbei kam es bei mehreren Gästen sowie bei Mitarbeitern zu Reizhusten. Fünf der Mitarbeiter wurden vorsorglich durch den alarmierten Rettungsdienst untersucht.

Nach aktuellem Sachstand wurde über die Rettungsleitstelle gegen 22:45 Uhr, zunächst ein Gasaustritt gemeldet. Die Messungen der Berufsfeuerwehr Karlsruhe ergaben keinerlei Anhaltspunkte für einen Gasaustritt. Vielmehr dürfte es sich um freigesetztes Reizgas gehandelt haben. Die geschädigten Mitarbeiter des Bades gaben an, dass um ca. 22 Uhr ein Gast aus dem Flur, welcher zu den Umkleiden führte, in Richtung Eingang gekommen sei. Dieser soll lautstark gehustet haben. Ob der Mann das Reizgas im Schwimmbad versprühte oder selbst Opfer der Reizgasattacke war, ist zum aktuellen Sachstand nicht bekannt.

Da zum Eintreffzeitpunkt der Rettungskräfte bereits mehrerer Gäste das Schwimmbad verlassen hatten, ist die Polizei auf der Suche nach weiteren Geschädigten und Zeugen.

Sie werden gebeten, sich beim Polizeirevier Karlsruhe-Südweststadt unter der Telefonnummer 0721 666-3411 zu melden.

Marion Kaiser, Pressestelle

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Karlsruhe
Telefon: 0721 666 1111
E-Mail: karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de