FR: Bonndorf: Maßnahmen des Polizeipräsidiums Freiburg zur Bekämpfung von Motorradunfällen

Auch über Pfingsten führten Beamte des Polizeipräsidiums Freiburg gezielte Motorradkontrollen durch. Die Kontrollen sind Teil einer Konzeption, die Maßnahmen während der gesamten Saison vorsieht.

Im Landkreis Waldshut fanden die Kontrollen im Rahmen dieser Konzeption am Samstag, 04.06.2022, im Bereich Bonndorf statt. Die Polizei achtete schwerpunktmäßig auf die zulässigen Geschwindigkeiten und den technischen Zustand der Maschinen.

Im Bereich Bonndorf kontrollierten die Einsatzkräfte im Steinatal auf der L 159 und im Bereich Ebnet. Insgesamt 12 erhebliche Geschwindigkeitsüberschreitungen wurden zur Anzeige gebracht. Im Steinatal wurden Geschwindigkeiten von Motorradfahrern zwischen 151 und 168 km/h bei erlaubten 100 km/h gemessen. Ein kontrollierter Pkw war deutlich zu laut. Statt er erlaubten 81 dB zeigte das Geräuschmessgerät 123 dB an. Das Auto wurde zur weiteren Begutachtung durch einen Sachverständigen sichergestellt. Insgesamt waren 32 Motorrad- und 10 Autofahrende kontrolliert worden. Die schweren Motorradunfälle, die trotz der intensiven Kontrollen auch an diesem Wochenende auf Südbadens Straßen zu beklagen waren, haben gezeigt, dass gezielte Maßnahmen zur Unfallprävention dringend geboten sind. Das Polizeipräsidium Freiburg wird den Kontrolldruck auf den beliebten Motorradstrecken weiter aufrechterhalten und regelmäßig präventive Aktionen anbieten.

Medienrückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Freiburg
Pressestelle
Mathias Albicker
Telefon: 07741 8316-201
freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de