FR: Riegel: Nach versuchter Vergewaltigung Tatverdächtiger ermittelt und in Haft

Am 03.08.2021 lernte eine junge Frau einen damals 33-jährigen Mann während einer Zugfahrt kennen und kam mit ihm ins Gespräch. Beide stiegen am Bahnhof Riegel-Malterdingen aus und gingen gemeinsam spazieren. Im Bereich eines Maisfeldes außerhalb der Gemeinde Riegel, versuchte der Unbekannte die junge Frau gegen Ihren Willen zu vergewaltigen.

Aufgrund der heftigen Gegenwehr und der Hilferufe der Frau ließ der Mann von der weiteren Tathandlung ab und flüchtete zunächst unerkannt.

Nach umfangreichen und akribischen Ermittlungen des Kriminalkommissariats Emmendingen ergab sich ein dringender Tatverdacht gegen einen heute 34-jährigen Mann aus der hiesigen Region. Bei einer durchgeführten Wohnungsdurchsuchung bereits am 15.03.2022 konnte entsprechendes Beweismittel aufgefunden werden.

Ein von der Staatsanwaltschaft Freiburg beantragter Haftbefehl wurde antragsgemäß erlassen und in Vollzug gesetzt. Der dringend Tatverdächtige befindet sich in Untersuchungshaft. Es handelt sich um einen italienischen Staatsbürger, der in der Vergangenheit bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten ist.

Medienrückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Freiburg
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Bissierstraße 1 – 79114 Freiburg

Michael Schorr
Tel.: +49 761 882-1013

freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de