FR: Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald, Schwarzwald-Baar-Kreis, Stadt Freiburg: Rauschgifthandel in größerem Stil, vier Haftbefehle erlassen

Bereits länger andauernde komplexe und umfangreiche Ermittlungen der Kriminalpolizei Freiburg führten Anfang der Woche zu Festnahmen und mehreren Durchsuchungen in Freiburg, dem Freiburger Umland und dem Schwarzwald-Baar-Kreis

Gegen drei männliche Personen wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Freiburg vom Amtsgericht Freiburg Haftbefehl erlassen. Zwei mutmaßliche Drogendealer, deutscher Staatsangehörigkeit im Alter von 35 und 28 Jahren, sitzen nun in Untersuchungshaft. Der Haftbefehl gegen einen 53-Jährigen, griechischer Staatsangehörigkeit, wurde gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt.

Gegen eine weitere, 42-jährige männliche Person, aus dem Raum Villingen-Schwenningen, die ebenfalls in den Rauschgifthandel verwickelt sei, wurde von der Staatsanwaltschaft Konstanz Untersuchungshaftbefehl beantragt und durch das Amtsgericht Konstanz erlassen. Diese ist deutscher Staatsangehörigkeit.

Bei den Festnahmen und anschließenden Durchsuchungen wurden insgesamt

– Rund 28 Kilogramm Marihuana
– Mehr als 2 Kilogramm Haschisch
– Mehrere Hundert Gramm Kokain
– Mehrere Kilogramm Amphetamin
– Hunderte Tabletten synthetischer Drogen
– Über 100.000EUR Bargeld
aufgefunden und beschlagnahmt.

Polizeipräsident Semling wertet den Ermittlungserfolg als „sehr gut vorbereiteten und mit langem Atem geführten Schlag gegen die Drogenszene“.

Zudem sieht sich der Polizeipräsident in der Strategie des Polizeipräsidiums Freiburg, der Drogenkriminalität aktiv und dauerhaft zu begegnen, bestärkt. „Der Fall zeigt, in welcher Menge Drogen verfügbar und wie gut die Händler finanziell ausgestattet sind. Wir werden nicht nachlassen, das Dunkelfeld auch weiter zu erhellen“, so Franz Semling weiter.

Die Ermittlungen zum Fall dauern derweil an.

sk

Medienrückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Freiburg
Stefan Kraus
Pressestelle
Telefon: 0761 / 882-1012
freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de