AA: Rems-Murr-Kreis: Unfallflucht & Falsche Polizeibeamte

Waiblingen: Unfallflucht – Zeugen gesucht

Ein 68 Jahre alter Mercedes-Fahrer stellte seinen Pkw am Freitag gegen 10:45 Uhr auf dem Aldi-Parkplatz in der Düsseldorfer Straße ab. Rechts neben ihm parkte zu diesem Zeitpunkt ein gelbes Auto. Als der Mann etwa 20 Minuten später vom Einkaufen zurückkam, stellte er an seinem Auto Beschädigungen und gelbe Lackantragungen an der Stoßstange hinten rechts fest. Der Sachschaden wird auf rund 3000 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Waiblingen bittet nun Zeugen, die Hinweise zum gelben Pkw bzw. zum Fahrer geben können, sich unter der Telefonnummer 07151 950422 zu melden.

Falsche Polizeibeamte im Rems-Murr-Kreis

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag riefen Betrüger bei einem Senior aus dem Rems-Murr-Kreis an und gaben sich als Polizeibeamte aus. Sie täuschten dem Mann gegenüber vor, dass in seiner Nachbarschaft eingebrochen worden sei und sein Geld weder zu Hause, noch auf der Bank sicher wäre. Daher solle der Rentner sämtliche Wertgegenstände von der Bank abholen und bei der Polizei in Verwahrung geben.

Der betagte Mann begab sich am Donnerstag zu seiner Bank, holte Wertgegenstände und Bargeld im Gesamtwert von knapp 400.000 Euro ab und nahm diese mit nach Hause. Da ihn die Situation letztlich aber doch verunsicherte, kontaktierte er seinen Sohn und unterrichtete ihn vom Sachverhalt. Dieser realisierte die brenzlige Situation und konnte die Übergabe der Wertgegenstände glücklicherweise noch verhindern. Anschließend meldete er den Vorfall der „echten Polizei“.

Wie in den letzten Wochen bereits mehrfach berichtet, häufen sich die Anrufe von Betrügern, insbesondere von falschen Polizisten, derzeit stark. Die Wahrscheinlichkeit, dass auch Sie bzw. Ihre Angehörige von solchen Telefonbetrügern kontaktiert werden, ist hoch. Deshalb sollte sich jeder im Vorfeld ernsthaft mit diesen Betrugsmaschen inhaltlich auseinandersetzen. So lässt sich die Gefahr reduzieren, im Ernstfall auf die durchaus trickreichen und flexiblen Betrugsmaschen reinzufallen und somit möglichen Vermögensschäden vorzubeugen.

Daher appelliert die Polizei erneut an alle Bürger. Sprechen Sie dieses Phänomen, insbesondere bei älteren und alleinstehenden Angehörigen an und warnen Sie diese vor den Betrügern. Weitere Hinweise zur Betrugsmasche „falscher Polizeibeamter“ sowie ähnlich gelagerten Maschen finden Sie unter https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/betrug-durch-falsche-polizisten/.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Pressestelle
Telefon: 07361/580-106