AA: Rems-Murr-Kreis: 20-Jähriger durch Schläge verletzt – 19-Jähriger flüchtete vor Polizeikontrolle – Bahnverkehr musste kurzzeitig gesperrt werden – Einbruch – Durch Luftgewehr verletzt – Sonstiges

Weinstadt: Wasserkocher löst Alarm aus

Zu einem Brandalarm in die Grunbacher Straße wurde die Feuerwehr Weinstadt am Freitag um kurz nach 04.30 Uhr gerufen. Die 37 Einsatzkräfte, die mit sechs Fahrzeugen ausrückten, stellten vor Ort jedoch fest, dass ein Wasserkocher auf einer heißen Herdplatte vergessen wurde und es dadurch zu einer starken Rauchentwicklung kam. Offenes Feuer entstand nicht. Beschädigt wurde lediglich der Wasserkocher.

Korb: Geparkten PKW beschädigt und geflüchtet

In der Steinstraße wurde am Donnerstag zwischen 11 Uhr und 19:30 Uhr ein geparkter PKW Honda Jazz an der hinteren Stoßstange beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von etwa 1000 Euro zu kümmern. Hinweise nimmt das Polizeirevier Waiblingen unter der Rufnummer 07151 / 9500 entgegen.

Waiblingen: Einbruch in Baucontainer

Mit einem Brecheisen hebelten drei junge Männer am Donnerstag um 16:15 Uhr ein Fenster eines Baucontainers an der Friedensschule in der Ringstraße auf. Nachdem die Einbrecher durch eine Passantin gestört wurden, rannten sie davon, ohne etwas zu entwenden. Ein 14-jähriger wurde im Anschluss durch die Polizei überprüft. Die Ermittlungen dauern an.

Weinstadt: Fahrradfahrer schwer verletzt

Am Donnerstag um kurz nach 13:15 Uhr befuhr ein 35-Jähriger mit seinem Fahrrad die K1862 (Forststraße) von Baltmannsweiler in Richtung Baach. Etwa 100 Meter vor dem Ortseingang Baach, am Ende einer dortigen Linkskurve, kam der Radfahrer zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab. Bei der Rückkehr auf die Straße verlor er die Kontrolle über sein Fahrrad und stürzte. Hierbei wurde der Radler, der ohne Helm unterwegs war, schwer verletzt. Er musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Klinikum geflogen werden.

Weinstadt: Versuchter Diebstahl aus Recyclinghof

Am Mittwoch um 20:55 Uhr konnte festgestellt werden, dass ein bislang Unbekannter über den Zaun des Recyclinghofes in der Schorndorfer Straße stieg und dort aus dem Schrottcontainer diverse Elektrogeräte entnahm und zum Abtransport bereitlegte. Des Weiteren entnahm er aus dem Altkleidercontainer diverse Gegenstände und legte auch diese zum Abtransport bereit. Vermutlich wurde der Einbrecher durch die eintreffende Polizeistreife gestört, so dass er ohne Diebesgut flüchtete. Bei dem Einbrecher handelte es sich um einen etwa 20-jährigen Mann mit einem dunklen Teint. Er trug eine Jeans, ein weißes T-Shirt und eine rote Mütze.

Remshalden: Reh ausgewichen

Am Mittwoch um kurz nach 22 Uhr befuhr ein 21-jähriger Lenker eines PKW BMW die K1913 zwischen Buoch und Grunbach. Auf Höhe eines dortigen Wanderparkplatzes sprang plötzlich ein Reh auf die Fahrbahn. Der junge Fahrer wich diesem aus und kam dabei nach rechts von der Fahrbahn ab. Hier kollidierte er mit dem Bordstein und einem Verkehrszeichen. An dem Fahrzeug, welches abgeschleppt werden musste, entstand dadurch ein Schaden in Höhe von etwa 5000 Euro.

Waiblingen: Auffahrunfall

Am Mittwoch um 08:45 Uhr ereignete sich ein Auffahrunfall in der Waiblinger Straße. Ein 25-jähriger Lenker eines PKW Smart erkannte zu spät, dass der vor ihm fahrende 74-jährige Lenker eines Mitsubishi Outlander anhalten musste, um entgegenkommende Fahrzeuge passieren zu lassen. Bei dem Unfall entstand ein Schaden in Höhe von etwa 10.000 Euro.

Korb: Unfallflucht schnell geklärt

Am Mittwoch um 17.20 Uhr kam es zu einem Unfall auf dem Kundenparkplatz eines Supermarktes in der Seestraße. Aufgrund von Zeugenaussagen konnte der 52-jährige Unfallverursacher schnell ermittelt werden. Er war zuvor mit seinem VW Touran beim Rückwärtsfahren gegen einen daneben geparkten VW Passat geprallt und hat sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von etwa 4000 Euro.

Backnang: Radfahrer bei Sturz verletzt

Unachtsamkeit war die Ursache eines Sturzes, bei dem sich ein 51-jähriger Radfahrer am Donnerstagabend gegen 20.45 Uhr Verletzung zuzog. Diese sollten im Krankenhaus behandelt werden, weshalb er in die Klinik nach Winnenden gebracht wurde. Der 51-Jährige verließ jedoch das Krankenhaus und fuhr nach Hause. Dort wurde er von Beamten des Polizeireviers Backnang angetroffen und befragt. Nachdem Alkoholgeruch bei ihm wahrgenommen wurde, musste er wieder mit in die Klinik, um sich dort einer Blutentnahme unterziehen.

Backnang: Fragwürdige Kinderbespaßung

Kurz nach 20 Uhr am Donnerstagabend teilte ein Zeuge der Polizei mit, dass Unbekannte im Bereich hinter der Bleichwiese ein Feuer entfacht hatten. Tatsächlich konnten am genannten Ort mehrere Erwachsene angetroffen werden, die angaben, das Feuer angezündet zu haben, um ihre Kinder, die sich ebenfalls vor Ort befanden, „glücklich“ zu machen. Das Feuer musste von den Betroffenen mit Wasser aus der Murr gelöscht werden; auch wurde mit ihnen ein belehrendes Gespräch geführt.

Murrhardt: Gartenhütte aufgebrochen

In der Zeit zwischen Mittwochabend 19 Uhr und Donnerstagmorgen 9.30 Uhr brachen Unbekannte ein Gartenhaus in der Kleingartenanlage Morlock auf. Aus der Hütte wurden mehrere Gerätschaften entwendet; vor der Hütte wurden Tische und Stühle einen Abhang hintergeworfen und damit zerstört. Über den entstandenen Sachschaden liegen noch keine Angaben vor. Hinweise bitte an das Polizeirevier Backnang, Tel.: 07191/9090.

Fellbach-Schmiden: Versuchter Einbruch

Auf mehrere hundert Euro wird der Sachschaden geschätzt, den Unbekannte beim versuchten Einbruch in eine Bäckereifiliale in der Fellbacher Straße verursachten. Die Täter versuchten die Automatiktüre der Bäckerei aufzuhebeln, was jedoch misslang, weshalb sie unverrichteter Dinge wieder abziehen mussten. Sachdienliche Hinweise nimmt der Polizeiposten Schmiden, Tel.: 0711/9519130 entgegen.

Kernen: Brennender Strohballen

Geistesgegenwärtig handelte ein 49-jähriger Landwirt am Donnerstagabend, als er kurz vor 22 Uhr einen brennenden Strohballen bemerkte. Nachdem er vergeblich versucht hatte den Ballen, der zwischen einem Gewächshaus und einer Kirschplantage in der Hartstraße lag, zu löschen und dies nicht gelang, setzte er einen Notruf ab und schob den brennenden Ballen mit dem Frontlader auf eine Freifläche. Das Feuer wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Kernen, die mit 3 Fahrzeugen und 10 Einsatzkräften vor Ort war, gelöscht. Das Polizeirevier Fellbach hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen, da möglicherweise ein Unbekannter den Strohballen angezündet hat. Hinweise in dieser Sache nimmt das Polizeirevier Fellbach, Tel.: 0711/57720 entgegen.

Fellbach-Schmiden: 44-Jährige durch Luftgewehr verletzt

Eine 44-Jährige erlitt am Donnerstagnachmittag gegen 17.15 Uhr eine Verletzung am Kopf, die durch den Schuss eines Luftgewehres verursacht wurde. Beim Eintreffen der Beamten an der genannten Örtlichkeit, einer Gartenanlage in der Remstalstraße, kam ein 16-Jähriger zusammen mit seinem Vater auf sie zu. Der Jugendliche gab sofort zu, dass er mit einem Luftgewehr aus dem benachbarten Garten geschossen habe. Im elterlichen Garten konnte das Gewehr aufgefunden und sichergestellt werden.

Kernen: Aufgefahren

Mit seinem Omnibus fuhr ein 60-Jähriger am Donnerstagvormittag gegen 11 Uhr von einer Haltebucht auf die Landesstraße 1199 ein, obwohl ein 62-Jähriger mit seinem Pkw Hyundai bereits auf seiner Höhe fuhr. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, leitete der 62-Jährige eine Vollbremsung ein, wodurch sein Fahrzeug auch zum Stehen kam. Ein 34-Jähriger, der mit seinem Pkw VW Up hinter dem Hyundai fuhr, konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr auf das stehende Fahrzeug auf. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

Fellbach: Kleine Ursache – große Wirkung

Bereits am vergangenen Sonntag kam es zu einem Einsatz von insgesamt sieben Streifenfahrzeugen und eines Polizeihubschraubers – ausgelöst durch eine fehlerhafte App. Gegen 00 Uhr hatte eine Anruferin gemeldet, dass auf dem Handy ihres Vaters die Meldung über einen Einbruch in dessen Lagerhalle eingegangen war. Über eine App wurde eine Benachrichtigung geschickt, dass der Bewegungsmelder ausgelöst hat. Unverzüglich fuhren die Streifen, die sich aus Beamten der Polizeireviere Fellbach, Waiblingen, Schorndorf zusammensetzten, die Örtlichkeit an. Zeitgleich überflog ein Polizeihubschrauber das Gelände. Wie schnell festgestellt wurde, waren alle Türen verschlossen; Aufbruchspuren konnten nirgendwo entdeckt werden. Auch die Durchsuchung des Gebäudes verlief negativ. Vermutlich weist die App wohl erhebliche Fehler auf und es handelte sich bei dem vermeintlichen Einbruch lediglich um einen Fehlalarm.

Berglen: Dumm gelaufen – 19-Jähriger verletzte sich selbst

Eine Schnittverletzung am Gesäß, die im Krankenhaus behandelt werden musste, zog sich ein 19-Jähriger am Donnerstagabend zu. Der junge Mann hatte in einem Fahrzeug sein Angelmesser auf den Rücksitz gelegt, da er zusammen mit Freunden zum Angeln fahren wollte. Da er etwas im Haus vergessen hatte, ging er nochmals zurück und setzte sich dann – das Messer vergessend – auf die Rückbank.

Winnenden: Illegale Müllentsorgung

Am Wanderparkplatz kurz nach dem Ortsausgang Breunigsweiler in Richtung Buoch, stellten Zeugen am Donnerstagmittag gegen 14 Uhr illegal abgelagerten Müll fest. Vor Ort konnte von Beamten des Winnender Polizeireviers mehrere Farbeimer, Altglas, Bauschutt sowie ein 5-Liter-Eimer Kohrsolin, auf dem die Vermerke „Gesundheitsschädlich“ und „Umweltgefährdend“ aufgebracht sind, vorgefunden werden. In dem Eimer war noch Restflüssigkeit vorhanden. Bei Kohrsolin handelt es sich um ein Desinfektionsmittel. Hinweise auf den Besitzer der Gegenstände nimmt das Polizeirevier Winnenden, Tel.: 07195/6940 entgegen.

Winnenden: Unfallflucht

Auf rund 2500 Euro wird der Sachschaden geschätzt, den ein unfallflüchtiger Fahrzeuglenker am Donnerstag zwischen 3 und 13 Uhr verursachte, als er einen in der Schorndorfer Straße abgestellten Pkw Ford beschädigte. Ein unbekannter Zeuge, der den Unfall beobachtet hatte, brachte an der Windschutzscheibe eine Nachricht an, auf der er das Kennzeichen des Verursacherfahrzeuges notiert hatte und mitteilte, dass es sich um einen silberfarbenen BMW handelt. Leider brachte die Abfrage des Kennzeichens kein passendes Ergebnis, weshalb Zeugen – insbesondere der Verfasser der Nachricht – gebeten werden, sich mit dem Polizeirevier Winnenden, Tel.: 07195/6940 in Verbindung zu setzen.

Winnenden: Parkrempler

Beim Ausparken seines Pkw Mercedes Benz streifte ein 90-Jähriger am Donnerstagmittag gegen 14 Uhr einen in der Neuffenstraße abgestellten Pkw Mercedes Benz, wobei ein Gesamtschaden von rund 2000 Euro entstand.

Winnenden: Parkrempler II

Mit ihrem Pkw BMW beschädigte eine 61-Jährige am Donnerstagmittag gegen 13.30 Uhr beim Ausparken ein in der Langen Gasse abgestelltes Motorrad. Die 61-Jährige verursachte einen Gesamtschaden von rund 4000 Euro.

Winnenden: Scheibe beschädigt

Unbekannte schlugen am Donnerstag zwischen 8.45 und 9.15 Uhr die Scheibe eines Buswartehäuschens in der Bahnhofstraße ein, wobei ein Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro entstand. Hinweise auf die Täter bitte an das Polizeirevier Winnenden, Tel.: 07195/6940.

Schorndorf: Altmetall entwendet

Eine bislang unbekannte Menge Altmetall erbeuteten Unbekannte bei einem Diebstahl auf dem Gelände eines Firmenareals in der Silcherstraße. Die Täter zerschnitten zwischen Mittwochnachmittag 17 Uhr und Freitagmorgen 7 Uhr den Zaun des Firmengeländes und entwendeten aus einem dort aufgestellten Container das Altmetall. Hinweise bitte an den Polizeiposten Welzheim, Tel.: 07182/928125.

Welzheim: Wildunfall

Mit seinem Pkw Mercedes Benz erfasste ein 29-Jähriger am Freitagmorgen gegen 1.20 Uhr auf der Murrhardter Straße in Richtung Welzheim ein die Fahrbahn querendes Reh. Bei dem Anprall des Tieres entstand ein Sachschaden von rund 3000 Euro.

Schorndorf: Fahrrad entwendet

Aus dem Hausflur eines Gebäudes in der Gottlieb-Daimler-Straße entwendeten Unbekannte am Donnerstagabend zwischen 20.45 und 23.50 Uhr das Fahrrad eines 22-Jährigen. Das Rad hat einen Wert von rund 2000 Euro. Wie die Täter in den Hausflur des Zweifamilienhauses gelangten, konnte nicht festgestellt werden; Einbruchspuren waren nicht vorhanden. Hinweise auf die Täter bzw. den Verbleib des Rads nimmt das Polizeirevier Schorndorf, Tel.: 07181/2040 entgegen.

Urbach: Bahnverkehr musste kurzzeitig gesperrt werden

Am Freitag gegen 00 Uhr musste der Bahnverkehr im Bereich des Urbacher Bahnhofs kurzzeitig gesperrt werden, nachdem sich ein betrunkener Mann ausgerechnet die Gleise ausgesucht hatte, um sich hinzulegen. Der 44-Jährige wurde von Beamten des Polizeireviers Schorndorf an Kollegen der Bundespolizei übergeben. Nach der Aufnahme seiner Personalien fuhr er mit dem nächsten Zug weiter.

Welzheim: 19-Jähriger flüchtete vor Polizeikontrolle

Mit über 2 Promille stieg ein 19-Jähriger am Donnerstagabend gegen 20.15 Uhr in seinen Pkw ein, den er am Aichstruter Stausee abgestellt hatte. Dort eingesetzte Polizeibeamte bemerkten dies und versuchten noch, den jungen Mann aufzuhalten. Als dieser die Beamten erkannte, beschleunigte er seinen Pkw und fuhr davon. Nach rund 50 Meter verlor der 19-Jährige jedoch die Kontrolle über seinen Pkw, der nach links von der Fahrbahn abkam und gegen einen Baum prallte. Der junge Mann erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen.

Schorndorf: Kradlenker bei Unfall verletzt

Ohne ersichtlichen Grund bremste ein bislang unbekannter Autofahrer seinen Pkw am Donnerstagnachmittag gegen 15 Uhr auf der Landesstraße 1150 in Fahrtrichtung Haubersbronn stark ab. Ein ihm hinterherfahrender Motorradfahrer musste seinerseits eine Vollbremsung einleiten, um nicht auf das vor ihm stehende Fahrzeug aufzufahren. Der 52-jährige Zweiradfahrer stürzte dabei zu Boden, wobei er sich Verletzungen zuzog. Zeugen sagten aus, dass der Autofahrer völlig grundlos eine Vollbremsung eingeleitet hatte; entsprechende Blockierspuren konnten von Beamten des Polizeireviers Schorndorf auf der Fahrbahn erkannt werden. Der Unfallverursacher, der mit einem dunklen Pkw Lada mit Oldtimerkennzeichen unterwegs war, hielt lediglich kurz an und fuhr dann unbeirrt davon. Hinweise bitte an das Polizeirevier Schorndorf, Tel.: 07181/2040.

Urbach: 20-Jähriger durch Schläge verletzt

Zusammen mit einer Freundin hielt sich ein 20-Jähriger am Donnerstagmorgen zwischen 2.30 und 2.50 Uhr auf einem Grillplatz im Bereich Wasenmühle Kläranlage Urbach auf. Aussagen des jungen Mannes zufolge kamen fünf ihm unbekannte Männer auf den Grillplatz, wobei sich einer davon das Fahrrad der Freundin des 20-Jährigen griff. Der 20-Jährige ging daraufhin zu den Männern und hielt das Rad fest, woraufhin er von mindestens 3 Personen angegriffen und geschlagen wurde. Der 20-Jährige erlitt durch die Schläge im Gesicht großflächige Hämatome. Die fünf Männer schoben das Rad noch einige Meter weiter, ließen es dann aber in einem Gebüsch zurück. Von seinen Eltern, die der junge Mann verständigte, wurde er ins Krankenhaus gebracht; seine Mutter erstattete von dort Anzeige. Die Täter beschrieb der 20-Jährige folgendermaßen:

– 5 Personen, alle männlich, alle ca. 20 Jahre alt – 2
Schwarzafrikaner, 3 hellhäutige junge Männer – Jugendtypische
Kleidung (Kapuzenjacke, Jogginghosen) – Teilweise zu Fuß, teilweise
mit dem Fahrrad unterwegs.
Hinweise nimmt die Kriminalpolizei, Tel.: 07171/3580 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Pressestelle
Telefon: 07361/580-110
E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de

(Visited 1 times, 1 visits today)
Updated: 22. Mai 2020 — 18:46