Osnabrück/A30: Schrotflinte und Betäubungsmittel im Auto

Am vergangenen Donnerstag (09. Juni) kontrollierte die Autobahnpolizei Osnabrück gegen 01:15 Uhr einen Peugeot 308 an der Anschlussstelle Osnabrück-Hellern. In dem Mietfahrzeug saßen ein 24-jähriger Mann aus Bad Oeynhausen und ein 29 Jahre alter Bielefelder. Den Beamten schlug aus dem Fahrzeug deutlicher Marihuanageruch entgegen, woraufhin die Kontrolle intensiviert wurde. In dem Fahrzeug wurden etwa 240 Gramm Marihuana, mehrere hundert Klemmleistenbeutel für einzelne Verkaufseinheit, mehrere Mobiltelefone, eine kleine Menge Kokain und weiteres Zubehör aufgefunden und sichergestellt. Zwischen den Vordersitzen hatten die Männer eine Doppelflinte versteckt, nach ersten Ermittlungen handelt es sich um eine scharfe Schusswaffe. Beide Männer wurden vorläufig festgenommen und zu einer Polizeidienststelle gebracht. Da der 24-jährige Fahrzeugführer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft durchsuchte die Polizei NRW noch in der Nacht eine Wohnung, dort stießen die Beamten auf eine kleine Menge weiterer Betäubungsmittel. Beide Männer wurden erkennungsdienstlich behandelt. Nach dem Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die Männer in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Osnabrück wieder in Freiheit entlassen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Osnabrück
Matthias Bekermann
Telefon: 0541/327-2071
Mobil: 0152/09399168
E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de