Berlin: Mehrere Schleusungen auf der BAB 15 aufgedeckt

Sonntagnachmittag deckte die Bundespolizei zwei Schleusungen auf der Bundesautobahn 15 auf. Zwei georgische Schleuser nahmen die Beamten dabei vorläufig fest.

Gegen 15:45 Uhr stoppte eine Streife der Bundespolizei an der Anschlussstelle in Forst einen Skoda Kombi, der in Richtung Berlin fuhr. Neben dem 28-jährigen georgischen Fahrer befanden sich noch ein türkischer sowie drei syrische Staatsangehörige im Fahrzeug. Alle fünf Männer waren nicht im Besitz von aufenthaltslegitimierenden Dokumenten.

Bei einer Kontrolle rund zwei Stunden später entdeckten die Einsatzkräfte dann auf der Autobahn bei Bademeusel erneut unerlaubt Eingereiste in einem PKW. Die drei syrischen Staatsangehörige im Alter von 15, 16 und 38 Jahren konnten auch in diesem Fall keine Ausweisdokumente vorlegen.

Ihr Fahrer, ein 58-jähriger Georgier, wies sich mit einem Reisepass sowie einem gültigen polnischen Aufenthaltstitel aus.

Die Beamten nahmen die Schleuser vorläufig fest und leiteten Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Einschleusens von Ausländern ein. Nach Abschluss der Maßnahmen schoben die Beamten den 28-jährigen Georgier nach Polen zurück und veranlassten ein Einreise- und Aufenthaltsverbot. Der 58-jährige Schleuser wurde aufgrund seiner gültigen Papiere auf freiem Fuß gesetzt.

Die Geschleusten nahmen sie in Gewahrsam und leiteten Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise und des unerlaubten Aufenthaltes ein.

Nachdem die Syrer ein Schutzersuchen gestellt hatten, wurden sie der Ausländerbehörde überstellt. Die beiden Minderjährigen kamen in eine Gubener Jugendeinrichtung.

Der türkische Staatsangehörige reiste freiwillig über den Flughafen Berlin Brandenburg aus.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
– Pressestelle –
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0175 90 23 729
Fax: 030 204 561 – 39 02
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de