HI: Unfall auf der A 7 – Sattelzug kippt um

BAB 7 – (jpm) Auf der A 7 in Fahrtrichtung Hannover kam es heute Vormittag, gegen 09:30 Uhr, in der Baustelle zwischen der AS Hildesheim Drispenstedt und dem Autobahndreieck Hannover Süd, zu einem Unfall, bei dem ein Lkw-Fahrer nach ersten Erkenntnissen schwer verletzt wurde.

Der 64-jährige Fahrer aus Tschechien befuhr mit einem Sattelzug den rechten von zwei Fahrstreifen, als er aus bisher unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abkam und die Außenschutzplanke durchbrach. Im weiteren Verlauf kippte das Gespann auf die rechte Seite um. Der Fahrer wurde im Führerhaus eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Der Rettungsdienst verbrachte den Mann in die Medizinische Hochschule nach Hannover.

Der rechte Fahrstreifen musste zur Unfallaufnahme und Bergung des Sattelzuges gesperrt werden, was einen kilometerlangen Stau nach sich zog.

Die Bergung dauert gegenwärtig an und wird sich voraussichtlich noch in die Nachmittagsstunden hinziehen.

Verkehrsteilnehmer in Richtung Norden sollten die A 7 an der Anschlussstelle Drispenstedt verlassen und über die B 6 und die B 443 zur Anschlusstelle Laatzen fahren. Eine Umleitungsstrecke ist ausgeschildert.

Zur Instandsetzung der beschädigten Schutzplanke ist vorliegenden Informationen zufolge eine Vollsperrung der A 7 in Richtung Hannover am kommenden Sonntag, 29.05.2022, ab 08:00 Uhr geplant. Der Verkehr soll dann an der Anschlussstelle Hildesheim-Drispenstedt abgeleitet werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hildesheim
Schützenwiese 24
31137 Hildesheim
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Jan Paul Makowski
Telefon: 05121-939104
E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de