HH: 200422-1. Erheblicher Geschwindigkeitsverstoß durch Kleinbus-Fahrer auf der Autobahn 7

Tatzeit: 21.04.2020, 20:05 Uhr Tatort: Hamburg, BAB 7 zwischen den Anschlussstellen Schnelsen-Nord und Volkspark

Im Rahmen einer mobilen Geschwindigkeitsmessung durch ein ProViDa-Fahrzeug („Proof-Video-Data“) der Verkehrsdirektion Innenstadt / West (VD 2) ist gestern Abend auf der Autobahn 7 ein Autofahrer mit stark überhöhter Geschwindigkeit gemessen worden.

Die Beamten befuhren die Autobahn 7 in südliche Richtung, als sie in Höhe der Anschlussstelle Schnelsen-Nord von einem Mercedes Vito mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit überholt wurden. Die Polizisten stellten im weiteren Verlauf fest, dass das Fahrzeug bis zur Anschlussstelle Volkspark durchgehend mit überhöhter Geschwindigkeit geführt wurde. In der Spitze maßen sie eine Geschwindigkeit von 137 km/h bei erlaubten 60 km/h.

Bei der anschließenden Überprüfung des Wagens konnte der Fahrer, ein 26-jähriger Türke, den Beamten keinen Führerschein vorlegen. Er war ihm bereits aufgrund mehrerer Verkehrsordnungswidrigkeiten entzogen worden.

Dem 26-Jährigen wurde die Weiterfahrt untersagt und der Fahrzeugschlüssel des Vito sichergestellt. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Die Hamburger Polizei wird auch zukünftig Geschwindigkeitsmessungen durchführen, um die Sicherheit auf Hamburgs Straßen zu erhöhen.

Ka.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Nina Kaluza
Telefon: 040 4286-56212
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

(Visited 1 times, 1 visits today)
Updated: 22. April 2020 — 12:45