POL-MFR: (1162) Unbekannte Substanz analysiert

Wie mit Meldung 1138 vom 14.08.2019 berichtet, kam es am vergangenen Mittwoch (14.08.2019) in Schwabach zu einem Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr, weil im Zuge eines Nachbarschaftsstreits eine unbekannte flüssige Substanz für mehrere Verletzte gesorgt hatte. Inzwischen wurden genommene Proben untersucht und analysiert.

Gegen 15:00 Uhr wurde der Polizeiinspektion Schwabach mitgeteilt, dass eine unbekannte Flüssigkeit in einem Grundstück in der Hartliebstraße entdeckt wurde. Insgesamt kamen fünf Anwohner mit der unbekannten Substanz in Kontakt und klagten anschließend über Atemwegsreizungen und Übelkeit. Die eingetroffene Streife der Schwabacher Polizei atmete während der Sachverhaltsaufnahme ebenfalls Dämpfe der Flüssigkeit ein und klagte anschließend über die gleichen Symptome. Alle sieben Personen wurden vorsorglich zur Untersuchung in umliegende Krankenhäuser eingeliefert.

Die Feuerwehr Schwabach sperrte die Hartliebstraße großräumig ab und evakuierte zwei Wohnanwesen. Der Gefahrguttrupp der Feuerwehr dekontaminierte die entsprechenden Stellen auf dem Grundstück. Insgesamt sind ca. 150 Einsatzkräfte vor Ort eingesetzt.

Die Kriminalpolizei Schwabach ließ entsprechende Proben der verschütteten Flüssigkeit beim Bayerischen Landeskriminalamt auf deren Zusammensetzung untersuchen. Die Fachleute teilten nun mit, dass die Flüssigkeit ausschließlich Inhaltsstoffe eines handelsüblichen Haushaltsreinigers beinhalte.

Die Ermittlungen der Kripo Schwabach zu den Hintergründen des Ereignisses dauern noch an. Die verletzten Personen sind inzwischen wieder auf dem Weg der Besserung.

Rauenbusch/sg

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Präsidialbüro – Pressestelle
Richard-Wagner-Platz 1
D-90443 Nürnberg
E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Updated: 18. August 2019 — 17:39