MFR: (62) Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt

Am gestrigen Montag (13.01.2020) führte die Verkehrspolizei Nürnberg im gesamten Stadtgebiet Geschwindigkeitsmessungen durch. Mehrere Verkehrsteilnehmer waren zu schnell unterwegs.

Bei Geschwindigkeitskontrollen der Verkehrspolizei wurden am Montag, im Zeitraum von 07:00 bis 23:00 Uhr, knapp 6.900 Fahrzeuge gemessen. Davon waren 334 zu schnell unterwegs. 278 müssen ein Verwarnungsgeld von bis zu 35 EUR bezahlen. Auf die restlichen 56 kommen Bußgeldbescheide und bis zu zwei Punkte im Flensburger Verkehrszentralregister zu. Die vier Schnellsten erwartet zusätzlich ein einmonatiges Fahrverbot.

Zweifelhafter Spitzenreiter war der Fahrer eines Pkw in der Vorjurastraße. Dieser wurde am Vormittag bei zulässigen 50 km/h mit 90 Stundenkilometern gemessen. Den Fahrer erwartet neben einem einmonatigen Fahrverbot und zwei Punkten in Flensburg außerdem noch eine Geldbuße in Höhe von 160 Euro.

Bemerkenswert an der Messstelle in der Vorjurastraße (Messzeitraum von 11:00 bis 13:00 Uhr) war, dass sich ca. 29 Prozent aller Fahrzeugführer nicht an die vorgeschriebene Geschwindigkeit hielten.

Michael Hetzner/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Präsidialbüro – Pressestelle
Richard-Wagner-Platz 1
D-90443 Nürnberg
E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten:
Montag bis Donnerstag
07:00 bis 17:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag
07:00 bis 15:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag
11:00 bis 14:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten:
Telefon: +49 (0)911 2112 1553
Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet:
http://ots.de/P4TQ8h

Updated: 14. Januar 2020 — 15:16