Highwaynews.de

Rettungs- Feuerwehr und Polizeimeldungen

NE: Wohnungseinbrüche beschäftigen die Kripo

Dormagen/Neuss/Meerbusch/Jüchen (ots) – In Teilen des Rhein-Kreises Neuss waren am Donnerstag (09.11.) Wohnungseinbrecher unterwegs. In Dormagen-Zons, am Rotkäppchenweg, schlugen, zwischen 17:00 Uhr und 18:30 Uhr, Unbekannte eine Terrassentür ein. Anschließend ließen sie aus dem Einfamilienhaus Schmuck und Bargeld mitgehen.

Am Abend, gegen 18:30 Uhr, versuchten Einbrecher in die Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Neusser Innenstadt an der Oberstraße einzusteigen. Die beiden Täter gaben Fersengeld, als sie von einer Nachbarin bei ihrem Tun erwischt wurden. Von dem Duo ist lediglich bekannt, dass sie etwa 170 Zentimeter groß, schlank und mit Kapuzenpullovern bekleidet waren.

In Meerbusch-Ilverich war ein freistehendes Einfamilienhaus betroffen. In der Zeit von 17:00 bis 17:50 Uhr, drangen die noch unbekannten Einbrecher über ein aufgehebeltes Fenster in die Räume am Sperberweg ein. Sie ließen nach ersten Erkenntnissen nichts aus dem Haus mitgehen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Spurenauswertung dauert an.

In Jüchen traf es gleich zwei Häuser. In Otzenrath, an der Markstraße, drangen Unbekannte, zwischen 14:40 Uhr und 18:55 Uhr, in eine Doppelhaushälfte ein. Hebelspuren an der Terrassentür konnten gesichert werden und zeugen von der Arbeitsweise der Täter. Die Beute der Einbrecher bestand aus Schmuck. Schmuck fiel unbekannten Tätern auch bei einem Einbruch in ein Einfamilienhaus an der Weidenstraße in Hochneukirch in die Hände. Mit brachialer Gewalt brachen sie, nachdem sie zunächst an der Terrassentür scheiterten, das Badezimmerfenster auf. Anschließend durchsuchten sie sämtliche Räume nach Wertsachen. Die Tatzeit lag zwischen 07:10 Uhr und 20:20 Uhr.

Die Kriminalpolizei hat in allen Fällen die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise zu Verdächtigen nimmt das zentrale Kommissariat 14 entgegen (02131 3000).

Mehr als 40 Prozent aller Wohnungseinbrüche bleiben im Versuchsstadium stecken – nicht zuletzt aufgrund sicherungstechnischer Einrichtungen. Nachrüsten lohnt sich. Lassen Sie sich kompetent und kostenlos beraten. Die Experten der Kriminalpolizei bieten rund um das Thema „Schutz vor Wohnungseinbrüchen“ eine Beratung am Abend an. Nächster Termin: Mittwoch, 15.11.2017, 18 Uhr in Neuss, Jülicher Landstraße 178, 41464 Neuss. Eine Anmeldung ist unter der Telefonnummer 02131 3000 erforderlich.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Updated: 10. November 2017 — 4:56 pm
Highwaynews.de © 2017 Frontier Theme