Highwaynews.de

Rettungs- Feuerwehr und Polizeimeldungen

Köln: BMW-Insassen bei Starkregen auf A 1 lebensgefährlich verletzt

Köln (ots) – Folgenschwer ist ein Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 1 nahe Burscheid am Freitagmorgen (10. November) verlaufen: Fahrer (33) und Beifahrerin (23) eines 3er BMW erlitten bei dem Crash auf der Richtungsfahrbahn Köln lebensgefährliche Verletzungen. Ein ebenfalls beteiligter Sattelzug-Fahrer (55) blieb unverletzt.

Gegen 8.40 Uhr war das Pärchen aus Niedersachsen mit seinem grauen Sportwagen bei starkem Niederschlag in einer weitgezogenen Linkskurve unterwegs. Zeugenangaben zufolge überholte der 33-Jährige auf dem linken von zwei Überholstreifen mehrere Pkw. Zwei Autobahnnutzer gaben an, der BMW habe sie mit hoher Geschwindigkeit überholt und sei in einer Gischtwolke verschwunden. „Plötzlich flogen überall Trümmerteile, und der BMW schleuderte in den Graben“, gab einer der Zeugen weiterhin zu Protokoll.

Nach derzeitigem Erkenntnisstand hatte der Sportwagen bei nicht angepasster Geschwindigkeit die Bodenhaftung verloren und sich gedreht. Mit der Fahrerseite prallte das Auto gegen das Heck des rechterhand fahrenden Lkw. Anschließend schleuderte der BMW in die tieferliegende Böschung.

Die Feuerwehr musste das Dach des BMW aufschneiden, um die nicht mehr ansprechbaren Insassen zu befreien. Im Rettungswagen wurden beide in ein Krankenhaus gefahren. Das schwer beschädigte Fahrzeug wurde sichergestellt, der Sattelzug blieb trotz Beschädigungen des Unterfahrschutzes fahrbereit.

Seitens der Autobahnpolizei Köln wurde das Verkehrsunfallaufnahmeteam entsandt. Nach einer zunächst eingerichteten Sperrung der Richtungsfahrbahn an der Anschlussstelle Wermelskirchen konnte der zweite Überholstreifen bald wieder freigegeben werden. Bis dahin hatte sich ein Rückstau von circa sieben Kilometern Länge entwickelt. Gegen 12.10 Uhr waren Unfallaufnahme und Räumungsarbeiten abgeschlossen. (cg)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Updated: 10. November 2017 — 4:14 pm
Highwaynews.de © 2017 Frontier Theme