Highwaynews.de

Rettungs- Feuerwehr und Polizeimeldungen

LG: ++ Senior übersieht Maistransporter – schwer verletzt – „Achtung Herbstgefahren im Straßenverkehr!“ ++ Polizei warnt vor Taschendieben ++ trotz Person auf Motorhaube weitergefahren/gerollt ++

Lüneburg – brennendes Wahlplakat

Unbekannte Täter haben in den späten Abendstunden des 11.10.17 ein Wahlplakat in der Erbstorfer Landstraße in Brand gesetzt. Eine Zeugin hatte den Brand gegen 22.30 Uhr bemerkt. Gelöscht wurde das Feuer durch einen Anwohner. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Lüneburg – Polizei warnt vor Taschendieben

Vier Taten von Taschendiebstahl, die sich in der Lüneburger Innenstadt ereignet haben, wurden am 11.10.17 bei der Polizei angezeigt. Den Geschädigten, die u.a. in der Große Bäckerstraße und Am Sande unterwegs waren, wurden jeweils die Geldbörse entwendet, die sich in der Kleidung bzw. einem Rucksack bei sich trugen. Mit den Geldbörsen kamen Bargeld und persönliche Papiere weg. Die entstandenen Schäden dürften sich insgesamt auf ca. 1000 Euro belaufen. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Lüneburg – Kennzeichen gestohlen

Von einem Opel, der am 11.10.17, in der zeit von 05.45 bis 13.00 Uhr, in der Feldstraße geparkt stand, haben unbekannte Täter beide Kennzeichen LG – P 1982 abgebaut und entwendet. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Lüneburg – hochwertiges Fahrrad entwendet

Am 11.10.17, wurde zwischen 16.00 und 16.15 Uhr, ein hochwertiges, gold-farbenes Herren-Trekkingrad entwendet, welches in der Straße Auf dem Kauf/ Ecke Bei der Abtspferdetränke verschlossen abgestellt war. Es entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Lüneburg – Unfall gebaut – Fahrt unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein

Am 11.10.17, gegen 14.00 Uhr, befuhr eine 46-Jährige mit ihrem Skoda die Straße Lüner Rennbahn in Richtung Artlenburger Landstraße. Als sie an der Einmündung abbremsen musste, fuhr ein sich hinter ihrem Pkw befindliche, 20 Jahre alte Kleinkraftradfahrer auf den Skoda auf. Der 20-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstanden Sachschäden von mehreren hundert Euro. Wie sich bei der Unfallaufnahme herausstellte, stand der Kleinkraftradfahrer unter dem Einfluss von Drogen. Ein Urintest bestätigte den Verdacht. Weiterhin wurde festgestellt, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Gegen den 20-Jährigen wurden entsprechende Verfahren eingeleitet.

Lüneburg/ Bardowick – nach Unfall geflüchtet – Polizei sucht Zeugen

Am 11.10.17, gegen 09.55 Uhr, befuhr ein bislang unbekannter Mofa-Fahrer die Schützenstraße in Richtung Theodor-Heuss-Straße. Gut 100 m vor der Einmündung löste sich ein von dem Mofa gezogener Anhänger, rutschte über die Fahrbahn und gegen einen geparkten Audi. Der entstandene Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Der Fahrer des Mofa flüchtete mitsamt dem Anhänger, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Sowohl das Mofa als auch der Anhänger waren silberfarben. Der Fahrer, ca. 170 bis 175 cm, rundliche Statur, war u.a. mit einer blauen Hose bekleidet und soll einen weißen Helm getragen haben. Ebenfalls am 11.10.17, zwischen 13.10 und 13.25 Uhr, stieß ein unbekanntes Fahrzeug gegen einen Pkw Volvo, der auf dem Parkplatz eines Supermarktes bzw. Baumarktes in der Straße Auf den Blöcken geparkt war. An dem Volvo entstand ein Schaden von ca. 1000 Euro. Auf einem unbefestigten Parkplatz in der Straße Hinter der Saline wurde zwischen 07.50 und 14.20 Uhr ein Renault beschädigt. Der entstandene Schaden beläuft sich ebenfalls auf ca. 1.000 Euro. Zwischen dem 10. und 11.10.17 stieß in der Carl-von-Ossietzky-Straße ein unbekanntes Fahrzeug gegen einen VW Scirocco, der dort auf einem Parkplatz stand. An dem Scirocco entstand ein Schaden von ca. 1.000 Euro. In allen drei Fällen entfernten sich die Unfallverursacher, ohne die Personalien zu hinterlassen. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen. In der Straße Hinter der Worth in Bardowick wurde am 11.10.17, gegen 15.10 Uhr, ein Peugeot angefahren, der in Höhe einer Apotheke abgestellt war. An dem Peugeot entstand ein Schaden von geschätzten 1.500 Euro. Bei dem Unfallverursacher könnte es sich um einen Lkw mit grauem Anhänger gehandelt haben. Der Fahrer des Gespannes setzte jedoch seine Fahrt fort, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Hinweise nimmt die Polizei Bardowick, Tel.: 04131/925050, entgegen.

Lüneburg – Radfahrer bei Verkehrsunfall verletzt

Ein 52 Jahre alter Radfahrer befuhr am 11.10.17, gegen 19.25 Uhr, den rechten Radweg der Soltauer Straße aus Richtung Lindenstraße kommend. In Höhe einer Tankstelle kam ihm auf dem Radweg ein 21-jähriger Radfahrer entgegen. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem der 52-Jährige leicht verletzt wurde. Seine Verletzungen wurden im Klinikum behandelt. Nach ersten Ermittlungen hat der 21-Jahre unmittelbar vor dem Zusammenstoß verbotswidrig sein Handy benutzt, außerdem war der Radweg für ihn für Fahrtrichtung Lindenstraße nicht freigegeben.

Lüchow-Dannenberg

Teplingen – Senior übersieht Maistransporter – schwer verletzt – „Achtung Herbstgefahren im Straßenverkehr!“

Einen im Fahrbahnbereich der Landesstraße 262 wartenden Maistransporter (Traktor Fendt mit Anhänger) übersah der Fahrer eines Pkw Honda Accord in den Morgenstunden des 12.10.17 zwischen Wustrow und Teplingen. Der 73-Jährige fuhr dabei gegen 07:15 Uhr mit seinem Auto auf den stehenden Maistransporter auf und erlitt er schwere Verletzungen. Er wurde ins Krankenhaus gebracht. Nach derzeitigen Ermittlungen stand der Trecker mit Anhänger auf der Landesstraße erntebedingt an einem Feld. Der Senior übersah den Anhänger und kollidierte mit diesem. Am Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden, so dass der Sachschaden inkl. Schaden am Anhänger mit gut 1000 Euro beziffert wird. Für die Bergungsmaßnahmen und Unfallaufnahmen war die Landesstraße 262 kurzfristig gesperrt.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei nochmals auf „Herbstgefahren im Straßenverkehr“ u.a. „Bauernglätte“ & Erntefahrzeuge hin

++ „Bei Nebel Fuß vom Gas!“ ++ „Eile tötet!“ ++ Abstand halten ++ rutschige Straßen, „Bauernglatteis“ & Wildwechsel ++ Hinweise zum Verkehrsverhalten mit Beginn des Herbstes ++

Lüneburg/Lüchow-D./Uelzen – Region Nordost Niedersachsen

„Mit Beginn des Herbstes ändert sich vieles im Straßenverkehr. Verkehrsteilnehmer müssen ihr Verhalten anpassen, um weiterhin sicher und unfallfrei unterwegs zu sein“, so der Verkehrssicherheitsberater der Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-D./Uelzen, Martin Schwanitz und gibt Hinweise & Tipps zu den herbstlichen Gefahren im Straßenverkehr.

Geringere Temperaturen können für überfrierende Nässe sorgen. Für Glätte sorgt auch das Herbstlaub und Fahrbahnverschmutzungen durch landwirtschaftlichen Verkehr („Bauernglatteis“). Bei geringeren Temperaturen vertrauen die meisten Autofahrer auf gute Winterreifen, die dann bessere Haftungseigenschaften besitzen. Kürzer werdende Tage und auftretender Nebel schränken die Sichtverhältnisse ein.

Die Gefahren können insbesondere durch geringere Geschwindigkeiten und größere Abstände kompensiert werden.

Wildwechsel Nachts und bei Dämmerung kommt es vermehrt zu Wildwechsel, denn das Wild will bei der Futtersuche Fressfeinde meiden. Dies sollte bei der Fahrt auf der Landstraße beachtet werden. Die Morgen- oder Abenddämmerung fällt jetzt in den Berufsverkehr. Unfallwahrscheinlichkeiten steigen. Geringere Geschwindigkeiten helfen den Anhalteweg zu verringern und so eine Kollision mit Wild zu verhindern. Auch bei einer nicht vermeidbaren Kollision mit Wild helfen geringere Geschwindigkeiten Verletzungswahrscheinlichkeiten und Schäden am Fahrzeug zu reduzieren. Die Behörden warnen mit Schildern „Wildwechsel“ vor besonders betroffene Streckenabschnitte. Den Straßenrand kann man nur im Blick behalten, wenn man aufmerksam fährt und nicht im Fahrzeug abgelenkt ist! Quert ein Tier die Fahrbahn, können weitere Tiere folgen.

Beim Sichten von Wildwechsel gilt:

1. … Abblenden und hupen.
2. … unter Beachtung des Nachfolgeverkehrs kontrolliert
abbremsen
3. … Ein Ausweichen birgt die Gefahr der Kollision mit dem
Gegenverkehr und des Abkommens von der Fahrbahn
(Schleudern, evtl Baumunfall) Im Zweifel Kollision mit dem
Tier zulassen
4. Bei Unfall: Warnweste anziehen, Warnblinker anschalten,
Unfallstelle mit Warndreieck absichern, Folgeunfälle durch
Auffahren müssen unbedingt vermieden werden
Schlechtere Sicht:

Fußgänger und Radfahrer sollten gut sichtbar gekleidet sein. Helle Kleidung, reflektierende Flächen und Streifen helfen erkannt zu werden. Auch reflektierende Schulranzen helfen dem Autofahrer, Kinder rechtzeitiger zu erkennen. Die DIN 58124 bei Schulranzen erfüllt bestimmte Reflektionseigenschaften. Eltern sollten die Fahrräder ihrer Kinder kontrollieren. Funktioniert die Beleuchtung? Sind alle Reflektoren vorhanden? Auch viele erwachsene Fahrradfahrer tragen mittlerweile selbstverständlich einen Fahrradhelm und reflektierende Kleidung bzw. Warnwesten.

Bei Nebel Faustformel: Sichtweite ist gleich Fahrgeschwindigkeit. Nebelschlussleuchten dürfen in Deutschland nur benutzt werden, wenn die Sichtweite durch Nebel weniger als 50 m beträgt. Als Anhaltspunkt: der Abstand von Leitpfosten in Deutschland beträgt auf Landstraßen 50 Metern.

Fahrbahnglätte kann durch überfrierende Nässe, Morgen- oder Abendtau, und durch Verschmutzungen der Fahrbahn auftreten. Die Bauernglätte entsteht durch landwirtschaftliche Fahrzeuge. Die grobstolligen Reifen hinterlassen beim Fahren von Ackerflächen auf Straße Erd- oder Lehmklumpen. Dies führt zu einer rutschigen Oberfläche.

Landwirtschaftliche Fahrzeuge sind durch Verschmutzungen schlechter zu erkennen. Traktoren ziehen teilweise zwei Anhänger. Das Queren der Straße durch diese Fahrzeuge und das Überholen dieser Fahrzeuge dauert länger.

Lüchow, OT. Bösel – aufgebrachter Radfahrer packt Jungen am Hals – Polizei ermittelt

Nach einem Vorfall in den späten Nachmittagsstunden des 11.10.17 in der Hauptstraße/Radweg an der Bundesstraße 248. Ein 12-Jährige war gegen 18:10 Uhr zusammen mit mehreren weiteren Kindern auf dem Fahrradweg unterwegs. Dabei stiess der 12-Jährige versehentlich mit den Lenkern mit einem entgegenkommenden Radfahrer zusammen, so dass beide ins Straucheln kamen. Der Radfahrer fuhr erst weiter, wendete und packte den 12-Jährigen am Hals und sagte, dass er vorsichtiger fahren solle. Danach fuhr der Unbekannte weiter. Die Polizei versucht nun den Radfahrer zu ermitteln.

Der Mann soll ca. 180-185 cm groß sein; er hatte rote kurze Haare und einen Dreitagebart. Er trug einen schwarzen Adidas Trainingsanzug und ein rotes Basecap. Er hatte eine rote Sporttasche umgehängt und fuhr ein weißes Rennrad. Hinweise nimmt die Polizei Lüchow, Tel. 05841-122-0, entgegen.

Dannenberg – abermals Einbruch in Tennisheim – keine Beute?

Nicht zum ersten Mal brachen Unbekannte im Zeitraum vom 09. bis 11.10.17 in das Gebäude des Tennis-Vereins in der Berliner Straße ein. Die Täter brachen mehrere Türen auf, nahmen jedoch vermutlich nichts mit. Es entstand Sachschaden. Hinweise nimmt die Polizei Dannenberg, Tel. 05861-80079-0, entgegen.

Lüchow – Mann beschädigt Glasscheibe

Die Glasscheibe eines Wohnhauses in der Eichendorffstraße beschädigte ein 31-Jähriger in den späten Abendstunden des 10.10.17. Die Polizei ermittelt gegen den Lüchower wegen Sachbeschädigung. Es entstand ein Sachschaden von gut 300 Euro.

Uelzen

Uelzen – Zeuginnen nach Verkehrsunfall an Zebrastreifen gesucht! – Senior bemerkt junge Frau nicht und fährt trotz Person auf Motorhaube weiter – Ermittlungen wegen Verkehrsunfallflucht

Bereits Ende August (am 24.08.17) kam es zu einem „spektakulären“ Vorfall im Bereich des Fußgängerüberwegs in der Ringstraße – Höhe Sparkasse. Nach derzeitigen Ermittlungen hatte ein 78 Jahre alter Fahrer eines Pkw VW Golf gegen 09:30 Uhr beim Rechtsabbiegen in die Veerßer Straße eine 19 Jahre alte Fußgängerin auf dem Zebrastreifen/Fußgängerüberweg übersehen, so dass diese bei langsamer Fahrt angefahren wurde und sich teilweise auf die Motorhaube des VW Golf rettet. Auch auf der Motorhaube bemerkte der Senior die junge Frau nicht und rollte/fuhr weiter. Nach einigen Augenblicken gelang es der 19-Jährigen von der Motorhaube zu springen. Sie erlitt schwere Prellungen. Gegen den 78-Jährigen ermittelt die Polizei parallel wegen Verkehrsunfallflucht, da er kurz sein Fahrzeug stoppte, jedoch dann weiterfuhr, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Anhand des notierten Kfz-Kennzeichens konnte der Senior ermittelt werden. Für die weiteren Ermittlungen sucht die Polizei dringend zwei Frauen/Passantinnen als Zeugen, die die Situation beobachteten und sich in der Folge auch um die junge Frau kümmerten. Diese werden gebeten, sich mit der Polizei Uelzen, Tel. 0581-930-0 bzw. 930-173, in Verbindung zu setzen.

Uelzen, OT. Halligdorf – Einbruch in Windkraftanlage – Vandalen

Die Eingangstür einer Windkraftanlage in Halligdorf brachen Unbekannte in der Nacht zum 12.10.17 auf. Die Täter gelangten in den Technikraum und nahmen einen Feuerlöscher sowie eine Klettersicherung mit. Den Feuerlöscher entleerten die Vandalen vor Ort und die Klettersicherung warfen sie in einen naheliegenden Busch. Es entstand ein Sachschaden von gut 500 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-930-0, entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg
Pressestelle
Kai Richter
Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855
E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de

Updated: 12. Oktober 2017 — 4:22 pm
Highwaynews.de © 2017 Frontier Theme