Highwaynews.de

Rettungs- Feuerwehr und Polizeimeldungen

BPOL NRW: Nordafrikanische Taschendiebe im RE 2 – Zwei Identitäten + Pfefferspray – Taschendiebstahlsfahnder der Bundespolizei nehmen polizeibekanntes Diebstahlsduo fest

Essen – Mülheim – Duisburg – Gelsenkirchen (ots) – Zwei nordafrikanische Taschendiebe bestahlen Samstagmorgen (09. September) einen schlafenden Reisenden im RE 2. Dabei wurden sie von zivilen Taschendiebstahlsfahndern der Bundespolizei beobachtet und anschließend festgenommen. Während einer der Männer gleich zwei Identitäten besaß, hatte der andere Dieb Pfefferspray dabei.

Gegen 05:50 Uhr beobachteten Einsatzkräfte der Bundespolizei zwei Männer im Essener Hauptbahnhof. Diese suchten offensichtlich gezielt im RE 2 nach geeigneten Opfern. Nachdem der Zug in Richtung Duisburg losfuhr, hatte das Duo einen 45-jährigen Duisburger als Opfer „auserkoren“. Der schlafende Reisende hatte seinen Rucksack neben sich gestellt und geriet so in den Fokus der beiden Nordafrikaner.

Nachdem der 20-jährige Dieb andere Reisende in ein Gespräch verwickelt hatte, nutzt sein 30-jähriger Komplize das Ablenkungsmanöver, griff den Rucksack und wechselte sofort das Abteil.

Beide Männer konnten kurz darauf durch die Taschendiebstahlsfahnder im Hauptbahnhof Mülheim festgenommen werden. Der überraschte Duisburger wurde geweckt und er bekam sein Eigentum zurück. Erste Ermittlungen ergaben, dass der 30-Jährige sich mit gleich zwei Identitäten in Deutschland angemeldet hatte. Bei der Durchsuchung seines Komplizen konnte in dessen Kleidung Pfefferspray sichergestellt werden.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft mussten beide wegen Diebstahls polizeibekannten Männer, die Beide in Gelsenkirchen wohnen, auf Grund fehlender Haftgründe wieder entlassen werden.

Die Bundespolizei leitete gegen die „Langfinger“ ein Ermittlungsverfahren wegen gewerbsmäßigen Diebstahls ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall

Telefon: 0231 562247-132
Mobil: +49 (0)173 7150710
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Updated: 11. September 2017 — 12:08 pm
Highwaynews.de © 2017 Frontier Theme