Highwaynews.de

Rettungs- Feuerwehr und Polizeimeldungen

FB: Vermisste 12-Jährige aufgefunden ++ PKW überschlägt sich ++ Achtung Betrüger ++ u.a.

Friedberg (ots) – Pressemeldungen 8.8.2017

Suche nach vermisstem Kind endet glücklich…

Büdingen: Ein 12-jähriges Mädchen aus Niedersachsen war am Montagabend nach einem Streit mit anderen Kindern aus der Jugendherberge in Büdingen davongelaufen. Nachdem die Betreuer der Jugendgruppe die nähere Umgebung erfolglos abgesucht hatten, verständigten sie gegen 20 Uhr die Polizei, die mit einem Großaufgebot an Kräften anrückte. Neben dem Polizeihubschrauber wurden die Rettungshundestaffeln Oberhessen und Main-Kinzig alarmiert, um das weitläufige Gelände und den Waldbestand abzusuchen. Ebenso waren die örtlichen Feuerwehren im Einsatz. Es musste davon ausgegangen werden, dass sich das ortsunkundige Kind aufgrund der Dunkelheit im Wald verirrt hat und nicht mehr zur Herberge zurück findet. Der 5-jährige Bloodhound „Rosie“, eine zum Man-Trailer ausgebildete Hündin fand das Kind gegen Mitternacht unweit der Jugendherberge auf. Sie war unversehrt und konnte ihren zwischenzeitlich angereisten Eltern überstellt werden. Rosies Frauchen, Dr. Christine Elsner legte im April 2015 mit ihrem Hund die Prüfung zum Man-Trailer ab und ist seitdem mit Rosie im Team unterwegs. Auf Anforderung arbeitet sie auch für die Polizei Hessen. Sie geht davon aus, dass die 12-Jährige sich längere Zeit im Wald versteckte und erst kurz vor ihrem Auffinden wieder die Nähe der Unterkunft aufsuchte. Frau Dr. Elsner ist müde aber glücklich und zufrieden über den erfolgreichen Ausgang der Suche. Sie betont die Wichtigkeit einer frühzeitigen Alarmierung und die Zusammenarbeit der Einsatzkräfte, die am Montag hervorragend funktioniert habe. Durch solche Erfolge würden ihre und die Arbeit aller ehrenamtlichen Rettungshundeteams belohnt.

Vorsicht Betrüger – Die Kriminalpolizei warnt!

Es ist zwar schon eine ältere Masche, dennoch versuchen Betrüger auch in diesen Tagen wieder ihr Glück mit Gewinnversprechen. So auch am Montag bei einem 66-Jährigen Ilbenstädter. Ihm wurde der Gewinn einer größeren Geldsumme suggeriert. Um diesen ausgezahlt zu bekommen, verlangten die Anrufer Kontodaten bzw.die Überweisung von Gebühren, ohne die eine angebliche Auszahlung der Gewinnsumme nicht möglich wäre. Oftmals setzen die Betrüger ihr Opfer unter Druck und erklären gerne auch mal, dass Gebühren mittels Pfändung erzwungen würden. Der Senior fiel auf die Masche nicht herein und meldete sich bei der Friedberger Polizei. Eine weitere Masche der Abzocker ist der Hinweis, dass der heimische Computer auf Schadsoftware untersucht werden müsse oder Microsoft z.B. ein neues Update zwecks Virenerkennung o.ä. aufspielen müsse, so zuletzt erfolgt bei einer Seniorin in Rosbach. Hierzu fordern die Betrüger die PC-Daten anzugeben, um sich von außen in den PC einloggen zu können. In diesem Zusammenhang kann dann ein Trojaner aufgespielt werden, der es ihnen ermöglicht, sämtliche Eingaben mitzulesen und so an Passwörter oder persönliche Daten zu gelangen. Auch die Rosbacherin war schlauer als die Ganoven und beendete das Gespräch ohne Angabe von Daten. Geben Sie Betrügern keine Chance und seien sie auf der Hut:

Sprechen Sie am Telefon nie über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse. Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Geben Sie Betrügern keine Chance, legen Sie einfach den Hörer auf. Nur so werden Sie Betrüger los. Das ist keinesfalls unhöflich! Auflegen sollten Sie, wenn: – Sie nicht sicher sind, wer anruft. – Sie der Anrufer nach persönlichen Daten und Ihren finanziellen Verhältnissen fragt, z.B. ob Sie Bargeld, Schmuck oder andere Wertgegenstände im Haus haben. – Sie der Anrufer auffordert, Bargeld, Schmuck oder andere Wertgegenstände herauszugeben, bzw. Geld zu überweisen, insbesondere ins Ausland. – Sie der Anrufer unter Druck setzt. – Der Anrufer Sie dazu auffordert, zu Fremden Kontakt aufzunehmen, z.B. zu einem Boten, der Ihr Geld und Ihre Wertsachen mitnehmen soll.

Glauben Sie Opfer eines Betrugs geworden zu sein? Wenden Sie sich sofort an die örtliche Polizeidienststelle und erstatten Sie Anzeige. Weitere Präventionstipps finden Sie unter www.polizeiliche-beratung.de oder www.polizei.hessen.de/Prävention

Geparktes Fahrzeug angerempelt und weggefahren

Wölfersheim: Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß am Montag zwischen 14 Uhr und 14.35 Uhr vermutlich beim Rangieren auf dem Parkplatz am See in der Verlängerung des Heyenheimer Weges gegen einen dort geparkten schwarzen Subaru. An diesem entstand Sachschaden. Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Die Polizei Friedberg, Tel.: 06031/601-0 sucht Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise auf den Verursacher geben können.

Beim Ausparken Unfall verursacht

Butzbach: Beim Ausparken vor einem Geldinstitut in der Färbgasse stieß eine 74-jährige Butzbacherin mit ihrem Fahrzeug gegen ein auf der gegenüberliegenden Straßenseite geparkten grauen Daimler. An diesem entstand im Frontbereich ein Schaden in Höhe von etwa 1200 Euro. Die Seniorin entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle, konnte aber dank zweier aufmerksamer Zeugen ermittelt werden.

Hyundai überschlägt sich – Totalschaden

Bad Vilbel: Nachdem ein 24-Jähriger aus Bayern mit seinem PKW am Montag gegen 23 Uhr in Höhe des Musterhauszentrums in einer Linkskurve ins Schleudern geriet kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Der blaue Hyundai blieb auf dem Dach in einem Waldstück liegen. Die Insassen hatten Glück, denn der Fahrer wurde lediglich leicht verletzt, die ebenfalls 24-jährige Beifahrerin blieb unverletzt. Am Fahrzeug entstand vermutlich Totalschaden in Höhe von etwa 25.ooo Euro. Es musste abgeschleppt werden. Unfallursache könnte der eingeräumte Drogenkonsum des Fahrers gewesen sein. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Ab durch die Rüben…

Bad Vilbel: Bereits am 28. Juli gegen 12 Uhr geriet eine 30-Jährige Friedrichsdorferin mit ihrem Mercedes A-Klasse nach rechts von der Fahrbahn ab, als sie auf der Kreisstraße 10 in Richtung Kloppenheim fuhr. Sie kam etwa 50 Meter von der Fahrbahn entfernt auf einem Rübenacker zum Stehen und hinterließ mit ihrem Fahrzeug eine Schneise im Feld. Die hinzugerufene Rettungswagenbesatzung konnte eine leichte Unterzuckerung der Frau feststellen. Glücklicherweise entstand lediglich leichter Sachschaden am Fahrzeug in Höhe von etwa 800 Euro und ein Ernteausfall beim Bauern von ca. 200 Euro.

Corina Weisbrod

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Wetterau
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Grüner Weg 3
61169 Friedberg
Telefon: 06031-601 150
Fax: 06031-601 151

E-Mail: poea-fb.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh
Updated: 21. August 2017 — 8:00 am
Highwaynews.de © 2017 Frontier Theme