Highwaynews.de

Rettungs- Feuerwehr und Polizeimeldungen

HH: 161127-1. Schusswaffengebrauch gegen einen 37-jährigen Mann

Hamburg (ots) – Zeit: 26.11.2016, 20:00 Uhr Ort: Hamburg-Barmbek-Nord, Poppenhusenstraße

Ein 37-jähriger Afghane ist gestern Abend im Rahmen eines Polizeieinsatzes von Polizeibeamten angeschossen worden. Das Dezernat für interne Ermittlungen und die Mordkommission haben die weiteren Ermittlungen übernommen.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen wurden die Beamten zu einem Einsatz „Bedrohung mit Messer“ in die Poppenhusenstraße gerufen. Im Treppenhaus des Mehrfamilienhauses trafen Sie den 37-Jährigen an. Als die Polizisten den Mann ansprachen, zog er plötzlich zwei Messer und ging auf die Beamten zu. Diese setzten zunächst Pfefferspray ein. Der 37-Jährige griff die Polizisten weiter an, sodass diese von Ihrer Schusswaffe Gebrauch machten. Er wurde lebensgefährlich verletzt und mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert, wo er trotz einer Notoperation verstarb.

Die Ermittlungen dauern.

vdA.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Tanja von der Ahé
Telefon: 040/4286-56213
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Updated: 27. November 2016 — 4:14 pm

2 Comments

Add a Comment
  1. Für mich ein klarer Fall, Notwehr. Aber es werden wieder so Experten sagen, hätte man nicht so oder so handeln können. Die Beamten sind am Ende immer die gearschten und ich bin kein Polizeifreund.

  2. Ich hoffe die Polizisten überstehen diesen provozierten Schusswaffengebrauch gut und erhalten die Hilfe die sie brauchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Highwaynews.de © 2017 Frontier Theme